Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

DONAUSTADT IN STEYERMARK

Mo, 06. September 2010
Beitrag von Dr. Luzian Paula
Kennen Sie den Wiener 22. Bezirk, die "Donaustadt"? Nordöstlich von Wien (City natürlich) gelegen, wird hier zur Zeit eine echte "boomtown" entwickelt.

Dort gibt es alles: riesige Gärtnereien, Äcker, Obstplantagen, ein ehemaliges Flugfeld auf dem jetzt Motoren erzeugt werden und gleich daneben eine riesige "Seestadt" im Entstehen, das höchste Bevölkerungswachstum in Wien, großflächige Einfamilienhaussiedlungen neben Wolkenkratzern, Hochhauskonzentrationen, Einkaufszentren, zwei U-Bahnlinien, einen traumhaften Nationalpark, die Lobau, einen künftigen Autobahntunnel unter diesem, Nacktbadestrände, die Alte Donau, ein Donauinsel genanntes Hochwasserentlastungsgerinne, Plattenbauten aus den 60er-Jahren, naturnahe Refugien und Erholungsgebiete und vieles mehr. Der einzige Nachteil (je nach persönlichem Gusto) der Donaustadt ist: sie ist völlig eben. Kein Hügel, kein romantischer Gebirgszug, keine Felsenklippen, keine Gletscher - nichts. Und dann verschlägt es einen auf eine fact-finding-mission in die schöne Steyermark - und siehe: die haben das alles (die Berge und so). Und im Raum Schladming haben sie sogar eine veritable Stadt inmitten der Berge! Und wie sieht die aus? Wie die Donaustadt - wenn man diese aus ihrer Ebene heraus aufklappen könnte und dann auf die Hänge um Schladming herum anklatschen würde.
Nur U-Bahn hams dorten keine, dafür aber Schilifte und Sesselbahnen, derer wieder die Donaustadt gebricht. Es gleicht sich somit alles wieder aus.

Die steyrische Raumordnung kann daher durchaus der Wiener Stadtplanung das Gebirgswasser reichen ...