Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

PLASTIKMÜLL IN DER FISCHA

So, 22. Mai 2011
Naturschutzrecht vs Sanierung
Beitrag von Dr. Luzian Paula
Das hat uns jetzt noch gefehlt:
in der Fischa (ein nö. Fluß, der aus den Kalkvoralpen durch das Wiener Becken hin zur Donau entwässert) wurde festgestellt, daß sich bei einer Verklausung große Mengen von Plastikmüll angesammelt haben. Diese Plastiksackerln und -flaschen stellen nicht nur eine Gefahr bei allfälligen Hochwasserereignissen dar, sondern sind auch eine akute Umweltgefährdung.

Was tut Gott bzw. engagierte Menschen? Sie erkundigen sich bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft, ob man den Müll beseitigen darf. Und was tut die hohe Behörde: sie weist auf den Status der Fischa als schützenswertes Gewässer hin (natura 2000 schau oba) und untersagt daher jeden Eingriff!

Allen Gesetzen und Verordnungen ist Genüge getan, der Behörde ist nichts vorzuwerfen, alle können beruhigt schlafen gehen, das Gewässer ist seinem Schutzstatus nach behandelt worden - und die paar Sackeln, die werden ja wohl irgendwann von selber verschwinden ...