Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

CENTROPE DAY IN PAMHAGEN

Mo, 05. November 2012
Schöne Worte und Hochglanzbroschüren
Beitrag von S. Scherübl-Meitz
Mit hohen Erwartungen reiste ich nach Pamhagen (Bgld.), zum „centrope summit4“ am 25.10.2012. Ich lebe in Centrope. Ich arbeite in Centrope. Trotzdem merke ich im Alltag nicht viel davon. Nun, in Pamhagen, würde ich endlich erfahren, was in den vergangenen Jahren in Centrope passiert ist und – vor allem, wie es weiter gehen wird!

Das Politische Board war gut besetzt – nur LH Pröll ließ sich von LR Wilfing vertreten. Seit 2009 wurde eine gemeinsame Verkehrs- und Infrastrukturstrategie verabschiedet, ein Monitoring der Wirtschaftsentwicklung der Region inkl. Analyse noch nicht ausgeschöpfter Wachstumspotenziale durchgeführt und ein grenzüberschreitendes Tourismusportal installiert: www.tourcentrope.com  - Oops, this page appears broken.

Eine Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur nördlich der Donau lässt auf sich warten – der Baubeginn für die Marchquerung auf der S 8 Marchfeld Schnellstraße ist erst „nach 2017“ geplant (Quelle: Asfinag). Schneller geht´s nicht, weil ja vorher die S1 Lobauquerung fertig gestellt werden muss, teilt Prof. Zibuschka (NÖ LReg) mit. Über den Zeitpunkt des Lückenschluss der A5 machen die Tschechen gerne Witze (wir auch). Zahlreiche andere Verkehrsvorhaben in der Region wurden neu layoutiert und mit der centropeblauen Hülle versehen. Das ist nun also die Verkehrs- und Infrastrukturstrategie. Die „strategie 2013“ liest sich wie ein Werbeprospekt – diesmal mit weißer Hülle - Hochglanz, versteht sich.

Gál Körmendy aus Györ bringt die Lage der Region auf den Punkt: „If it turns cold, it will still be cold.“ Die gemeinsame „Decke” der Region hat noch viele Löcher, die gestopft werden wollen …