Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

DIE "MAHÜ" WIRD RAUCHFREI!

Mo, 03. Februar 2014
Beitrag von L. Paula
Werbung macht sich doch bezahlt!

Ohne die 1,2 Mio. € schwere Werbekampagne, mit der einem kleinen Teil der Wiener die ohnehin schon seit längerem umgebaute Mariahilfer Straße schmackhaft gemacht werden soll - denn nur die Hauptwohnsitzer der Bezirke Mariahilf und Neubau werden volksbefragt - , hätten diese nie die Segnungen einer Begegnungszone erfahren.

Wie den schön teueren Plakaten und Inseraten zu entnehmen ist, bringt (eigentlich brachte) die Umgestaltung der MaHü (wer diese Abkürzung erfunden hat, bleibt im Dunkeln) "ein frisches Gesicht". Weiters "100 neue Bänke zum Ausruhen" und - Achtung, jetzt kommt der Hammer! - "gratis WLAN"!? "Weil freies Surfen einfach dazugehört zum neuen Leben auf der Mariahilfer Straße". Unklar ist, ob dies nur in der Fußgänger-, der Begegnungs- oder einer anderen Zone gilt.

Was lernen wir daraus? Stadtgestaltung und Verkehrsplanung dienen vorrangig dazu, daß die kids beim Surfen mit dem Smartphone nicht mehr links und rechts schauen müssen, bevor sie die Straße überqueren. Und dafür musste der 13er-Autobus auf eine sinnlose Umleitungsstrecke verlegt werden...

Aber - man muß die teure Werbung auch genau studieren! Denn dann erst entdeckt man eine weitere Segnung des bereits durchgeführten Umbaues: die ganze MaHü wird rauch-, trink- und essfrei!

Alle Werbesujets zeigen überwiegend junge, sportliche, schöne Menschen - und keiner raucht! Keiner hält die obligatorische Wasserflasche oder einen herrlich duftenden Döner in Händen! Niemand schleckt ein Eis und patzt damit herum! Kaugummis sind offensichtlich verpönt und keiner dieser guten Menschen spuckt sie gar auf den Boden! Behüte! Herrliche Zeiten werden anbrechen!

Die Verkehrsberuhigung wird also als Instrument zur Förderung guten Benehmens und zur Hebung der Volksgesundheit eingesetzt - ein neuer, fürwahr gewichtiger Aspekt in der Planung!