Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

64. ÖSTERR. STÄDTETAG IN GRAZ

Fr, 06. Juni 2014
Arbeitskreis „Smart Urban Living: Meine Stadt – Mein LebensRAUM“
Beitrag von S. Palfy
Von 4.6. bis 6.6.2014 wurde der 64. Österreichische Städtetag durch den Städtebund Österreich in Graz abgehalten.
Aufgeteilt auf insgesamt 5 Arbeitskreise diskutierten am 2. Tag namhafte Experten mit VetreterInnen aus Stadtregionen in ganz Österreich. Im Arbeitskreis 3 stand die Diskussion unter dem Titel "Smart Urban Living: Meine Stadt – Mein LebensRAUM“. Besprochen wurden die Themen Zusammenleben im Quartier,  Erdgeschoßzonen,  Dichte einer Stadt, Mobilitätslösungen, Leerstand und Förderungen.

Die GRUPPEPLANUNG hatte die Aufgabe, die Thementische "Der öffentliche Raum - Potentiale und Restriktionen" - betreut durch Katharina Stadler - und "Stadt und/oder Umland - stadtregionale Wechselwirkungen zw. Konkurrenz und Symbiose" - betreut durch Stephanie Palfy - zu moderieren. Unterstützung zu den Themen kam von Udo Häberlin, MA18 Stadt Wien, sowie von Oskar Januschke, Standortentwicklung/Stadtmarketing Lienz, und Gerhard Ablasser, Stadtbaudirektion Graz.

Das Ergebnis der Diskussion Stadt/Umland war einmal mehr, dass künftig kein Weg an regionaler Kooperation vorbeiführen wird. Die (Zusammen)Arbeit von Kommunen darf nicht an der Gemeindegrenze enden, regionale Entwicklung muss über funktionale Räume erfolgen.  Städte sollten als große Schwester aufgrund ihrer Möglichkeiten und Ressourcen federführen in der Kooperation mit den kleineren Umlandgemeinden sein. Einerseits könnte die Stadt den Anstoß zu interkommunaler Betriebsentwicklung (Stichwort Entwicklungsgesellschaft) geben, aber auch in punkto Wissensmanagement (bspw. Lohnverrechnung) und Technische Kooperation (bspw. Bauhof) den kleinen Gemeinden aushelfen.
Rahmenbedingungen für eine Kooperation sollten
- die Koppelung an Förderungen
- Finanzausgleichsschlüssel
- überregionale Lenkungsmaßnahmen in der Planung
- die Etablierung einer neuen politischen Kultur des Raumdenkens (!)
- ein Regionalparlament als Zwischenebene zwischen Land und Kommune sein.