Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

ZIVILTECHNIKERGESETZ 2019

Fr, 29. März 2019
Was ist neu?
Beitrag von Susanne Scherübl-Meitz
Das Ziviltechnikergesetz (ZTG 2019) wurde gestern einstimmig im Nationalrat beschlossen und tritt am 1. Juli 2019 in Kraft. Es vereint das Berufs- und Kammerrecht nun in einem einzigen Gesetz.

DIE WICHTIGSTEN ÄNDERUNGEN SIND:

Erleichterungen für Berufszugang und -ausübung
Dienstverhältnis trotz aufrechter Befugnis auch für Nicht-Gesellschafter/innen
Bestimmungen über die Stellvertretung von Ziviltechnikern im Falle deren Verhinderung
Klarstellung der Parteienvertretung durch ZT vor Verwaltungsbehörden, Gerichten und Körperschaften öffentlichen Rechts
Öffnung der Kammer für außerordentliche Kammermitglieder
Qualitätssicherung - Konkretisierung der erforderlichen Weiterbildung durch Verordnung (folgt noch)
Berufsbezeichnung Zivilingenieur/Zivilingenieurin statt Ingenieurkonsulent/in möglich
Künftig übergeordnete Berufsbezeichnung für fachlich zusammengehörige Befugnisse durch Kammer möglich.
Die Architekten- und Ingenieurkonsulentenkammern erhalten die Bezeichnung Ziviltechnikerkammern. Die Bundes-Architekten- und Ingenieurkonsulentenkammer heißt künftig Bundeskammer der Ziviltechniker.
Beteiligung von EU-Gesellschaften an ZT-GmbH möglich
Disziplinarwesen: bessere Abstufung der Disziplinarstrafen
Fortführung von ZT-Gesellschaften bei Wegfall einer ZT-Befugnis (Fristverlängerung von 3 auf 6 Monate)

Die Änderungen des ZTG 2019 haben keine Auswirkungen auf bestehende oder künftige Autragsverhältnisse. Sie dürfen uns in Zukunft aber gerne Zivilingenieur/in statt Ingeniuerkonsulent/in nennen :-)