Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

Urlaub in der Kellergasse

Di, 29. Oktober 2019
Beitrag von B. Habacht
Die Kellergasse in Alberndorf ist neben ihrer sozialen und gesellschaftlichen Aufgabe (Treffpunkt für die Ortsbevölkerung, Kellergassenfeste etc.) auch eine ortsbildprägende Zone. Mit einer Länge von rd. 1.500 m und ihren 140 Presshäusern ist sie demnach ein besonderes bauliches Charakteristikum und somit ein bedeutender Bereich der Gemeinde Alberndorf.
Um die „neu entdeckten“ Weinkeller und Presshäuser vor Zweckentfremdung (Zweitwohnsitz und der damit verbundene Ausbau der Presshäuser, Erneuerung von Türen und Fenstern ohne Orientierung am Bestand etc.) zu schützen und den historischen Charakter weiterhin zu erhalten, entschied sich die damalige Gemeindevertretung vor rd. 15 Jahren einen Teilbebauungsplan für diese Kellergasse zu verordnen.
In letzter Zeit wird in der Region verstärkt die Nutzung der Kellergassen für Beherbergungszwecke diskutiert. Dies ist in der derzeitigen Widmung als Bauland Sondergebiet Kellergasse (BS-KE) dezidiert ausgeschlossen.
Die Gemeinde Alberndorf strebte daher eine entsprechende bzw. neue Zielsetzung (Änderung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes) und infolge eine dementsprechende Widmung an. Anhand einer umfassenden Nutzungs- und Potentialanalyse der Kellergasse zusammen mit dem Bürgermeister der Gemeinde Alberndorf wurde festgestellt, welche Weinbautriebe grundsätzlich für eine mögliche Umwidmung in Bauland Sondergebiet Weintourismus (BS-WT) in Frage kommen.
Unter anderen liegt auch die Winzerfamilie Rain mit ihrem Weinbaubetrieb in der neu gewidmeten Zone.

Einem Kurzurlaub in der Kellergasse steht somit nichts mehr im Wege!