Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

FLEDERMÄUSE UND DER LÄRM ...

Mi, 09. Juli 2008
Beitrag von Dr. Luzian Paula
In der öffentlichen UVP-Verhandlung zum neuen Hauptbahnhof sind interessante Aspekte behandelt worden: eine zwingende Auflage des Amtssachverständigen zum Schutzgut Tiere besagt, daß im Zuge der notwendigen Abbrucharbeiten beim Auffinden von (natürlich geschützten) Fledermäusen diese zu bergen und an einen anderen, geeigneten Ort zu "verbringen" seien. Daraufhin stellte ein besorgter Bürger die Frage, wie denn diese wertvollen Tiere die Lärmbelastung des Abbruchs überstehen würden - seiner Ansicht nach gar nicht - und stellte alleine aus diesem Grund die Umweltverträglichkeit des gesamten Projektes in Frage. Es folgte ein längerer fachlicher Disput, der mit der Feststellung des ASV endete, daß man über die Lärmempfindlichkeit von Tieren eigentlich noch nicht genügend wisse, ausgenommen ein paar wenige Vogelarten, die allerdings ihr Singverhalten anpassen und in lärmarme Zeiten verlegen. Und abends im Universum sah man dann Horden von Fledermäusen im Stephansturm, direkt neben der Pummerin hängen ...