Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

DER SPRITPREIS STEIGT UND STEIGT ...

So, 25. Mai 2008
Beitrag von Dr. Luzian Paula
Jetzt wird es erst interessant: Die von jungen Buben in blauen Anzügen an ihren Computerspielautomaten im Auftrag internationaler Fonds hochgetriebenen Ölpreise werden zeigen, was politische Aussagen unserer Hochbezahlten zu diesem Thema wert sind. Was macht z.B. der Finanzminister, dem die von ihm ausnahmsweise nicht verursachte Preissteigerung ein Körberlgeld verschafft, das sich gewaschen hat und nicht einmal mehr in große Körbe hineingeht? Was machen Grünpolitiker, die schon immer eine Verdoppelung der Spritpreise zur Reduktion des Verkehrs gefordert haben und nun völlig überrascht sind, daß auch deren Verdreifachung keine Verlagerung des bösen Transitverkehrs auf das Fahrrad bringt? Was wird ein südlicher Landeshauptmann machen, wenn die von ihm angekündigte amtliche Preisfestsetzung dazu führen wird, daß seine usurpierten Landsleute gar keinen Sprit mehr bekommen werden, weil alle anderen (Ausländer) schon längst günstig vollgetankt haben? Was werden unsere vielen amtlichen (natürlich in klimatisierten Büros bzw. Fliegern sitzenden) Klimaschützer sagen, wenn ihre zahlreichen, aufopfernden Dienstreisen zu fernen Destinationen, wo man dem Klimaschutz frönt, noch teurer werden? (Anm.d.V.: = falscher Gedankengang: 1. sie wissen ja nicht, wie teuer sie und ihre Reisen sind; 2. sie fahren ja nicht zum Vergnügen, sondern in unser aller Interesse, glauben sie) So gesehen, hat die Preisralley noch viele interessante Facetten ...