Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

GEMEINDERANKING 2004

Do, 02. August 2007
Beitrag von Dr. Luzian Paula
Interessantes Gemeinderanking Wer sind die reichsten und die ärmsten Gemeinden Österreichs?

Und welche Gemeinden haben den höchsten Schuldenstand? Kommunalkredit Austria und Statistik Austria haben ausgewertet und so stellen sich die jeweiligen "Sieger" dar:

1. "Reichste Gemeinden": Von den 10 erstgereihten liegen allein 7 in den westlichen Bundesländern und davon 5 hoch hoch in den Bergen, 1 am See in den Bergen und alle leben vom Tourismus (Tweng, Lech, Fuschl, Ischgl, Untertauern, Warth). Die übrigen 3 Reichsten leben vom Einkaufen - also auch vom Tourismus - und liegen im Osten und Südosten von Österreich ( Schwechat, Vösendorf und Raaba). In dieser Liga bewegt sich das Pro-Kopf-Einkommen zwischen rd. 2.700.- und 1.900.- .

2. "Ärmste Gemeinden": Die 10 ärmsten der Armen sind allesamt Klein- und Kleinstgemeinden (z.B. 67 EW) und liegen alle in der südöstlichen Steiermark bzw. im Südburgenland.

3. "Höchste Verschuldung": In dieser Liga spielen vor allem die Landeshauptstädte, aber auch Städte zwischen 20.000 und 50.000 EW, wobei alleine 4 NÖ Städte die Schuldnerliste anführen (Wr. Neustadt, Krems, St. Pölten und Mödling) Hier liegt die Verschuldung jeweils zwischen rd. 4.200.- und 2.700.- ". Und die Moral von der Geschicht"?

Es dürften sich ungünstige räumliche Standortfaktoren mit Strukturschwächen, wozu auch die Gliederung in Kleinstkommunen gehört, bei den Schwachen überlagern. Bei den Städten fällt auf, dass diese alle in einer größeren, zusammengewachsenen Stadtregion gelegen sind, wo die hohen Ansprüche der Bürger offensichtlich nicht mehr durch die in alte Grenzen eingezwängten Gebietskörperschaften ökonomisch abgedeckt werden können und man sich darüber hinaus viele Mehrgleisigkeiten leistet. Und die Gemeinden in den Bergen?

Die sind die Einzigen, die wirklich nichts dafür können ...