Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

GEMEINDEGRENZÄNDERUNG KORNEUBURG/LEOBENDORF

Parallel zu den Planungen zur S1 wurden von Seiten der Gemeinden Leobendorf und Korneuburg auch eine Änderung der Gemeindegrenze zwischen den beiden Gemeinden angestrebt.
Dadurch sollte langfristig eine Verbesserung der Erschließung von Grundstücksstrukturen unter Beachtung der neuen Rahmenbedingungen der S1 erzielt und andererseits einige seit Jahrzehnten bestehende Trennung von Nutzungen beseitigt werden.
Als Ortsplaner beider Gemeinden konnten wird den Prozess von den ersten Überlegungen zur Änderung der Gemeindegrenzen bis hin zum Beschluss der Grenzänderung durch die Gemeinde, der Genehmigung durch die Landesregierung und der Einarbeitung in die Flächenwidmungspläne begleiten.
Die Grenzänderung zwischen den Beiden Gemeinden wurde mit 1.1.2013 rechtsgültig. Die Gemeinde haben gemäß den Bestimmungen des NÖ Raumordnungsgesetzes 1 Jahr Zeit eine Flächenwidmung für die betroffenen Bereiche festzulegen.