Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

Screening Logistikflächen NÖ und Wien

Pilotprojekt im Rahmen des Projekts Logistik 2030+
Wien und dessen Umland sind als schnell wachsende, prosperierende Region zu bezeichnen. Demnach steigt auch der Nutzungsdruck auf bestehende und künftige Betriebs- und Industriestandorte. In Zusammenhang mit der optimalen Versorgung der Bevölkerung ist die Sicherung von Standorten für die Ansiedlung von Gewerbe- und im Speziellen Logistikbetrieben in unterschiedlichen Ausprägungen maßgeblich.
Basierend auf diesen Rahmenbedingungen haben das Land NÖ (Abteilung RU7) und die Stadt Wien (MA18) eine Analyse der Betriebszonen gemäß „Fachkonzept Produktive Stadt“ (Stadt Wien) bzw. der betrieblich genutzten Bereiche (NÖ) hinsichtlich der bestehenden Betriebe, der Flächennutzung sowie weiterer logistikspezifischer Kriterien in Auftrag gegeben.
Als Ergebnis der Analysen wurden Standortprofile der Betriebszonen (Wien) bzw. funktional zusammenhängender Gebiete (NÖ) erstellt und darin die Standorteigenschaften (Flächennutzung, Lage, Erreichbarkeit, Vorteile/Nachteile durch das Umfeld, etc.) hinsichtlich unterschiedlicher Kriterien bewertet. Mithilfe der Bewertung der Standorte konnten schließlich Empfehlungen abgegeben werden, welche Standorte für die Ansiedlung von Logistikbetrieben geeignet sind bzw. welche Standorte für die Logistiknutzung nicht in Betracht zu ziehen sind.
Auf Basis der Standortprofile und der darin enthaltenen Empfehlungen wurden die Empfehlungsflächen räumlich verortet und gemäß den ihnen zugeordneten Kategorien dargestellt.
Darüber hinaus wurden Maßnahmenvorschläge erarbeitet, die zur Sicherung der empfohlenen Flächen umzusetzen wären. Diese reichen von Planungsinstrumenten auf überörtlicher Ebene bis hin zum Einsatz rechtlicher Sicherungsverträge zwischen Einzelakteuren.
Die weitere Vorgehensweise im Hinblick auf die Reservierung der empfohlenen Standorte bzw. die Implementierung und Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen liegt nunmehr in der Hand der Bundesländer bzw. der Gesetzgebung.

(weitere Infos siehe www.logistik2030.at )