Land.In.Sicht
Büro Dr. Paula
Zurück

Waldmühle Rodaun

FREIRAUMGESTALTUNG
Büro LAND IN SICHT
2008 - 2016

Dieses Wohnbauprojekt mit ca. 450 Wohnungen am Rande Wiens auf dem Gelände einer ehemaligen Zementfabrik wurde beginnend mit der Vorbereitung des Widmungsverfahrens bis zur Wohnungsübergabe begleitet. Die Bearbeitung umfasste sowohl die naturschutzfachliche Begleitung, als auch die Freiraumgestaltung.
Das Siedlungsgebiet liegt am Fuße des Eichkogels mit Blick auf die Einhänge von Parablui- und Bierhäuselberg südlich des markanten Kerbtals der Dürren Liesing. Dies definiert wesentlich die Standortqualitäten für die künftigen BewohnerInnen. Die im Norden anstehende markante Felswand stellt zudem eine unverwechselbare Landmarke dar. In der Umgebung der neuen Siedlungsinsel finden sich naturräumliche Wertstrukturen, naturnahe Waldbereiche sowie Lebensräume geschützter Tierarten, wie beispielsweise des Mittelspechts, der Äskulapnatter oder der Mauereidechse. Diese reichhaltige Flora und Fauna der Umgebungsbereiche sowie das Vorkommen geschützter Tierarten (Amphibien, Reptilien, Fledermäuse) im Bereich des ehemaligen Zementwerks begründete eine naturschutzfachliche Begleitplanung, die in Abstimmung mit der MA 22 Naturschutz durchgeführt wurde. Für die vorkommenden geschützten Arten wurden Ersatzlebensräume zur Verfügung gestellt und in die Freiraumgestaltung integriert.
Weiters konnte der Anteil versiegelter Flächen auf dem ehemaligen Betriebsgelände des Betonwerkes deutlich reduziert werden. Der enge Naturbezug war Ausgangspunkt für die Grünraumgestaltung. Die Wienerwaldlandschaft wird im Grünflächensystem des Siedlungsgebietes aufgegriffen und integriert. Die Baumausstattung mit standorttypischen Baumarten der Umgebung durchdringen hainartig die Grünflächen, wobei zentral dennoch großzügige nutzungsoffene, bespielbare Wiesenbereiche geschaffen wurden. Rand- und Böschungsbereiche erlaubten die Initiierung von extensiveren Wiesenbereichen, welche artenreicher sind und auch Insekten, Kleinsäugern und Vögeln Nahrungs- und Lebensraum bieten.
Ein schlüssiges Wegesystem sowie eine Folge von Kleinplätzen und Spielplatzzonen im Nahbereich der Wohnungen laden zu einer vielfältigen Bespielung des naturhaften Freiraumensembles ein.

Architekten:
  • Mag. Arch. Margarethe Cufer
  • Architekturbüro Schwalm-Theiss & Besich ZT GmBH mit Arch. Goran Jakovljevic